Anfahrt

0179 / 41 77 120

Unternehmensnachfolge

Der personelle Wechsel in der Leitung eines Unternehmens, die Unternehmensnachfolge, bringt viele Fragen mit sich. Wollen Sie die Verantwortung an eine neue angestellte Geschäftsführung übertragen? Oder soll die Verantwortung lieber in der Familie bleiben? Dann stellt sich die Frage, ob die Ablösung innerhalb der Familie durch eines oder mehrere Kinder erfolgen kann? Oder möchten Sie das Unternehmen vielleicht doch lieber verkaufen?

Eigentum und Verantwortung in der Unternehmensnachfolge

Bei jeder Nachfolge sind zwei Bereiche zu klären. Zum einen ist das der Wechsel in der Leitung des Unternehmens. Zum Anderen ist die Nachfolge im Eigentum zu regeln. Eine Regelung ist in beiden Bereichen grundlegend von den Bedürfnissen der beteiligten Personen abhängig. Bei der Analyse der jeweiligen Interessen und Bedürfnisse unterstütze ich Sie gerne. Ebenso wie bei der Entwicklung von Lösungen, die allen Interessen Rechnung tragen.

Unerwartete Unternehmensnachfolge

Neben der geplanten Übergabe kann es auch zur unvorhergesehenen und dadurch ungeplanten Nachfolge im Unternehmen kommen. Ursache für eine ungeplante Nachfolge kann zum Beispiel der Tod der gewerbetreibenden Person sein. Oder der plötzliche Entschluss aufzuhören, wird aus unerwarteten gesundheitlichen Gründen gefasst. Außerdem können Streitigkeiten in der Familie der Inhaber oder eine Scheidung schnelle Regelungen nötig machen.

Unerwartete Ereignisse können den Fortbestand eines Unternehmens ernsthaft gefährden. Deshalb ist hier kurzfristiges Handeln notwendig. Auch in der Notfallplanung unterstütze ich Sie gerne. Sie können sich telefonisch oder über das Kontaktformular an mich wenden.

Die Beschäftigten im Blick behalten

Wenn einer Übergabe Streitigkeiten vorausgegangen sind, ist es besonders wichtig, die Bedürfnisse der Mitarbeitenden zu berücksichtigen. Geschieht das nicht, kommt es leicht zu Unsicherheiten. Das gilt insbesondere dann, wenn im Vorfeld unterschiedliche Vorstellungen über die Zukunft des Unternehmens vertreten wurden. Falls für die Beschäftigten die nötige Sicherheit fehlt, treten schnell Widerstände auf, die zu Konflikten werden können.

Kooperation und Kompetenz in der Unternehmensnachfolge

Ist eine Nachfolge schließlich geplant, gilt es, die Phase der Umsetzung möglichst reibungslos zu gestalten. Dabei muss für die neue Unternehmensleitung genügen Zeit zur Einarbeitung geplant werden. Ebenso muss die scheidende Führungskraft herausfinden, wie sie zukünftig die freiwerdende Zeit ausfüllen möchte.